Kompakt.Wien LOGO -

Ergotherapie

„Ergotherapie bringt das, was Sie tun können und das was Sie tun wollen, möglichst nahe zusammen“.

Im Vordergrund der ergotherapeutischen Behandlung steht immer die Handlungsfähigkeit und das Erreichen, Verbessern oder Erhalten der größtmöglichen Selbständigkeit bei Alltagsaktivitäten. Dazu zählen Körperpflege, Essen, Fortbewegung, Kommunikation, Haushalt, Schule, Beruf und Freizeit.

Die Ziele der Ergotherapie

  • Wiedererlangen von beeinträchtigten Funktionen
  • Erhaltung von vorhandenen Funktionen (z.B. bei chronischen Erkrankungen)
  • Erlernen von Ersatzstrategien bei nicht wiederkehrenden Funktionen (ev. durch den Einsatz von Hilfsmitteln, Adaptierungen).

 

Motorik KochenAlltagstrainingKochen in der Ergotherapie

 

Therapiemittel

Die Besonderheit der Ergotherapie liegt in der Methode, unterschiedliche Aktivitäten und Materialien an den PatientInnen individuell angepasst einzusetzen:

sensumotorik

 

  • Tätigkeiten des täglichen Lebens
  • Funktionelle Spiele und Materialien
  • Künstlerisch-handwerkliche Tätigkeiten
  • Computer und entsprechende Software
  • Schienen
  • Hilfsmittel und Adaptierungen (Rollstuhl, Badebehelfe, Einhänderhilfsmittel, etc.) 

 

 

Das bieten Ihnen unsere Ergotherapeutinnen

  • Training der Basis-Alltagsaktivitäten: z.B. Körperhygiene, An- und Ausziehen, Essen
  • Training der erweiterten Alltagsaktivitäten: z.B. Haushalt, Kochen, Einkaufen, Telefonieren, Benützung öffentlicher Verkehrsmittel
  • Training sensomotorischer Fähigkeiten: z.B. Rumpfstabilität, Gleichgewicht, Grob- und Feinmotorik, Koordination, Sensibilität, Muskelkraft, Ausdauer
  • Wahrnehmungsschulung: Körperwahrnehmung, Körperlage und -bewegung im Raum, Sinnesmodalitäten
  • Hirnleistungstraining (Konzentration, Gedächtnis,...) und neuropsychologisches Training (z.B. bei Neglekt, Apraxie, räumlich-konstruktiven Störungen)
  • Förderung sozialer und emotionaler Fähigkeiten (Eigeninitiative, Kommunikation, Selbstwertgefühl, Gestaltung der Freizeit, Kreativität, Hobbyfindung, Neuorientierung)
  • Hilfsmittelberatung und -versorgung, bzw. Anfertigung von speziellen Adaptierungen
  • Wohnungsadaptierungen
  • Angehörigenberatung und -schulung
  • Berufsbezogenes Training, Arbeitsplatzgestaltung
  • Prothesengebrauchsschulung und Gangtraining mit Prothese, Stumpfpflege
  • Herstellung, Kontrolle und Adaptierung von thermoplastischen Handschienen
  • Beratung und Begleitung in allen Phasen einer dementiellen Entwicklung
  • Botox- Nachbehandlung bei spastischem Arm und spastischer Hand 

Motorik_7Motorik_8

 

Unsere Behandlungskonzepte

  • Bobath
  • PNF
  • Forced-Use Therapie
  • Affolter
  • Marte Meo
  • Validation nach Feil
  • Sensorische Integrationstherapie
  • Basale Stimulation
  • Neurotherapeutischer Behandlungsansatz nach Johnstone 

 

2015 kompakt.wien